Jakobswege in Süddeutschland

Von Reute nach Wilhelmskirch

Am Morgen besuchen wir die Frühmesse um sieben Uhr mit 80 Pfarrern und Kardinal Wetter. Die Geschlossenheit und die Stimmgewalt aus 80 Kehlen ist gewaltig. Wir freuen uns, als der Pfarrer, der uns am Abend zuvor in die Wirtschaft eingeladen hatte, für uns und unseren Weg eine Fürbitte spricht.
Nach der Messe geht es zum Frühstück. Leider sind die Schwestern des Klosters jedoch so sehr um das Wohlergehen des Kardinals besorgt, dass sie uns kurzerhand in ein Nebenzimmer verfrachten. Wir sind etwas enttäuscht, zumal es im Gemeinschaftraum lustiger zuging, aber wir fügen uns.

Danach geht es gut gestärkt in Richtung Bodensee. Da wir den Jakobsweg verlassen haben, müssen wir uns nun allein durchschlagen. Mittags essen wir sehr gut im "Gasthof Hasen" in Berg.

Wir kommen weiter zügig voran und erreichen am Abend Wilhelmskirch, wo wir im Gasthof Wilhelmshöhe in sehr schönen, modernen Zimmern übernachten. Auch das Essen soll hier sehr gut sein.


Die Etappe in Kürze
Anspruch: ++
Gehzeit: 7 Std.
Länge: 23 km

Einkehr und Übernachtung:
Tip: Gasthof Wilhelmhöhe in Wilhelmskirch: gute Küche, frisch renovierte Zimmer und nette Gastleute, 88263 Horgenzell, Tel. 0 75 04/ 72 55, Manuela Kopp, Ü/F 25 € p.P.,
www.gasthof-wilhelmshoehe.de