Jakobswege in Süddeutschland

Von Ensdorf nach Hohenburg

Diese Etappe ist sicherlich eine der anspruchsvollsten auf unserem Weg durch Süddeutschland. Sie ist zwar nicht besonders lang, dafür aber sehr einsam mit langen Passagen durch den Hirschwald.



Wir begegnen auf unserer Wanderung einem Mitarbeiter des Umweltamtes, der Untersuchungen zur Beschaffenheit des Regens durchführt. Dazu entnimmt er Proben des Regenwassers. Als er von unserem Vorhaben erfährt, gerät er ins Schwärmen und erzählt uns von seinem Lebenstraum, einmal einen Sommer lang auszusteigen und in Italien bei der Tomatenernte mitzuhelfen.....Da er verheiratet sei und zwei kleine Kinder habe, wäre dies allerdings bisher nur ein Traum. Er könne unserer Art des Wanderns als Trend zur "Langsamkeit" entgegen dem allgemeinen Trend zur Beschleunigung viel abgewinnen.



Schließlich erreichen wir "Hoeburch", wie die Einheimischen sagen, mit seiner hübschen Jakobskirche. Der Ort ist klein, touristisch geprägt und bietet mehrere nette Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten.




Die Etappe in Kürze
Anspruch: +++
Beschilderung: J
Gehzeit: 4 Std.
Länge: 16 km

Einkehr und Übernachtung:

Egelsheim
Gasthof Meier, nur Brotzeiten, vorher bitte anmelden

Stettkirchen
Gasthof/Pension „Burggarten“ in Stettkirchen 1km vor Hohenburg bei der Wallfahrtskirche, Ü/ F 20 € p.P/DZ :
www.burggarten-stettkirchen.de



Hohenburg
Pension Stauber, Marktplatz 28, 92277 Hohenburg, nette Wirtsleute, passable Zimmer, beheiztes Schwimmbad im Sommer!
Sauna, Solarium, Fitnessraum, Bäckerei und Pizzeria/ Café im Haus, Ü/F 21,50 Euro p.P/ DZ, Tel 9626 252 www.pension-stauber.de 

Gasthof/Pension „Alte Post“ am Marktplatz, Ü/ F 19 € p.P/DZ

Gaststätte Zum Kreuzwirt, Marktplatz 15, 92277 Hohenburg, Tel: 09626/1319

Gaststätte Graf, Marktplatz 14, 92277 Hohenburg, Telefon: 09626/230